arinfo  H O M E
Arinfo.de (Ausgabe vom 20.11.2017)

Informationen, Tipps und Vergleiche zum Thema
Kredit, Geld, Anlage, Kreditkarte
Kreditumschuldung

Bei einer Umschuldung des Kredites werden die Rahmenbedingungen, unter denen der ... mehr
Kreditzusage

Wurde ein Kredit beantragt und ist die Bonitätsprüfung des ... mehr

 

Beste Tagesgeldangebote im Zinsvergleich

Das Tagesgeld ist für viele Anleger derzeit eine sehr attraktive Geldanlage. Allerdings ist der Zuspruch der Anleger nicht auf die guten Zinsen zurückzuführen, sondern es ist in erster Linie die hohe Sicherheit, die das Tagesgeld als großen Vorteil für sich verbuchen kann. Trotz der vergleichsweise niedrigen Zinsen sollten Anleger dennoch einen Zinsvergleich zwischen den Tagesgeldanbietern vornehmen, denn Unterschiede von einem Prozent und mehr sind durchaus keine Seltenheit. Auch wenn ein Tagesgeldvergleich kostenlos und schnell durchgeführt werden kann, so gibt es dennoch einige Dinge beim Zinsvergleich zu beachten, wenn man ein optimales Vergleichsergebnis erzielen möchte. So reicht es meistens nicht aus, einfach den nominalen Zinssatz der verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Denn zum einen hängt der jeweilige Zinssatz meistens von der Anlagesumme ab und zum anderen gibt es viele Tagesgeldanbieter, die für Neukunden einen anderen Zinssatz als für Bestandskunden veranschlagen.

Schaut man sich die aktuell besten Tagesgeldangebote im Zinsvergleich an, so finden sich die besten Zinssätze derzeit im Bereich von etwas über zwei Prozent. Es gibt aber durchaus auch Tagesgeldanbieter, die nicht einmal ein Prozent für die Anlage auf einem Tagesgeldkonto zahlen. Zwar sind Zinssätze von zwei Prozent keineswegs berauschend, aber zumindest kann der Anleger so die Inflationsrate ausgleichen und einen geringen Ertrag erzielen, auch unter Berücksichtigung der üblichen Geldentwertung. Wie schon zuvor kurz erwähnt, ist es beim Zinsvergleich wichtig, auf die Anlagesumme und auf den Status (Neukunde oder Bestandskunde) zu achten. Im Gegensatz zum Festgeld, bei dem die Banken im Normalfall für größere Anlagesummen auch einen höheren Zinssatz zahlen, erhalten Anleger bei der Tagesgeldanlage oftmals für größere Guthaben eine geringere Verzinsung, als wenn eher kleinere Beträge angelegt werden. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, wenn der Anleger sein Kapital auf verschiedenen Tagesgeldkonten und Banken verteilt.

Auch auf Sonderkonditionen für Neukunden sollte beim Zinsvergleich der besten Tagesgeldangebote natürlich geachtet werden. Meistens ist es bei den Sonderkonditionen für Neukunden so, dass diese vom Tagesgeldanbieter für einen gewissen Zeitraum garantiert werden. Im Gegensatz zum normalen Tagesgeldzinssatz, bei dem es sich um einen variablen Zinssatz handelt, profitieren die Neukunden also von einem festen Zinssatz, der im Zuge der Zinsgarantie gezahlt wird. Da man das Tagesgeldkonto jederzeit ohne Fristen kündigen oder das Geld übertragen kann, spricht natürlich in der Praxis auch nichts dagegen, das Guthaben nach Ablauf der Zinsgarantie auf ein anderes (neues) Tagesgeldkonto zu übertragen. Denn der Zinssatz wird nach Ablauf der Zinsgarantie fast immer sinken, da aus dem ehemaligen Neukunden dann ein Bestandskunde geworden ist. Manche Banken bieten auch eine Startprämie an, die dem Neukunden nach Eröffnung des Kontos gezahlt wird.

 

 

weitere hilfreiche Artikel zum Thema "Beste Tagesgeldangebote im Zinsvergleich"
Finanztipps finden  

Startseite  ::  Sitemap  ::  Impressum                (c) arinfo.de 2005 -