arinfo  H O M E
Arinfo.de (Ausgabe vom 24.09.2017)

Informationen, Tipps und Vergleiche zum Thema
Kredit, Geld, Anlage, Kreditkarte
Kreditkosten

Als Kreditkosten bezeichnet man all jene Kosten, die der Kreditnehmer im Falle ... mehr
Kreditvermittler

Kreditvermittler sind diejenigen Makler, die die Kredite an die Kunden ... mehr

 

Rahmenkredite im Anbieter- und Zinsvergleich

Der Rahmenkredit ist in etwa mit dem Dispositions- und Kontokorrent-Kredit zu vergleichen, läuft aber oft zu günstigeren Konditionen. Bei den Kreditinstituten und Banken werden Rahmenkredite nach ihrer Art benannt, wie zum Beispiel Variokredit oder Abrufkredit. Bei einem Rahmenkredit wird dem Kreditnehmer ein gewisser finanzieller Spielraum geboten, man vereinbart bei Vertragsabschluss eine Kreditlinie, die von der Höhe des Einkommens und der Bonität des Antragstellers abhängt. Ebenso wird eine feste Rückzahlungsrate vereinbart, die der Kreditnehmer während der gesamten Laufzeit entrichten muss. Ein Rahmenkredit ist flexibel und relativ anonym, da der Kreditnehmer weder einen Verwendungszweck angeben noch bei der Bank vorsprechen muss: solange sich der benötigte Betrag innerhalb der Kreditlinie befindet, bleibt auch die Rückzahlungsrate immer gleich.

Üblich sind Rahmenkredite auch im großen Stil, wie etwa zwischen zwei Ländern, die die Gewährung langfristiger Export- oder Investitionskredite untereinander sichern wollen. Rahmenkredite sind nur etwas für Menschen, die eine feste finanzielle Planung im Kopf haben und diese auch strikt umsetzen. Zusätzlich berechnet werden muss die verpflichtende Kreditrestschuldversicherung. In der Bankpraxis nutzen vor allem Geschäftskunden einen solchen Rahmenkredit, da es zum Beispiel beim An- und Verkauf von Waren in regelmäßigen Abständen so ist, dass der Geschäftsmann zunächst die Waren mit einem Kredit finanzieren muss, um dann durch den Verkaufserlös wieder Einnahmen auf dem Konto zu generieren. Und für diesen Vorgang immer wieder einen Ratenkredit aufzunehmen, wäre nicht die beste Lösung.

Im Vergleich zum Dispositionskredit bieten allerdings nicht besonders viele Banken einen derartigen Abruf- oder Rahmenkredit an. Der Grund könnte hier sein, dass die Konditionen relativ günstig für den Kunden sind, obwohl die Bank das Kapital dennoch stets kurzfristig zur Verfügung halten muss. Der wichtigste Unterschied zwischen Rahmenkredit und Dispositionskredit besteht neben den Konditionen darin, dass beim Abrufkredit meistens eine bestimmte Mindestrückzahlung pro Monat vereinbart wird. Während man einen Dispositionskredit über beispielsweise 4.000 Euro bis in die ferne Zukunft stets auch mit bis zu 4.000 Euro ausnutzen kann, würde ein Rahmenkredit über diese Summe meistens eine Vereinbarung der Art beinhalten, dass im Monat mindestens 200 Euro zurückgeführt werden müssen, was beim Dispokredit unüblich wäre.

 

 

weitere hilfreiche Artikel zum Thema "Rahmenkredite im Anbieter- und Zinsvergleich"
Finanztipps finden  

Startseite  ::  Sitemap  ::  Impressum                (c) arinfo.de 2005 -