arinfo  H O M E
Arinfo.de (Ausgabe vom 19.11.2017)

Informationen, Tipps und Vergleiche zum Thema
Kredit, Geld, Anlage, Kreditkarte
Kreditrechner

Bei dieser Flut an verschiedenen Kreditangeboten diverser Banken hilft ein ... mehr
Kreditbonität

Bonität heißt im Kreditwesen so viel wie: Kreditwürdigkeit. ... mehr

 

Kreditgeber und Kreditkonditionen vergleichen

Der Kreditgeber ist eine Privatperson, eine Bank oder ein Kreditinstitut, das einem Kreditgeber eine gewisse Summe leiht. Die Konditionen der Kreditvergabe werden durch den Kreditgeber festgelegt. Der Kreditgeber hat die Aufgabe, den für den Kunden passenden Kreditvertrag zu finden und ihm näher zu bringen. Selten werden bei normalen Kreditvertragsabschlüssen so genannte Vermittler eingesetzt, diese finden eher im Außenhandel ihren Einsatz. Ein Kredit zu vergeben kann im Zweifelsfalle auch für die Bank ein hohes Risiko sein. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass der Kreditgeber genaue Angaben unter anderem zum Arbeits- und Lohnverhältnis des Antragstellers erhält. Nur so kann die Bonität des Kreditnehmers überprüft werden.

Kreditnehmer und Kreditgeber sollten beileibe nicht die besten Freunde werden, doch als Geschäftspartner, die sich in einem solchen Vertragsverhältnis gegenüberstehen, sollten sie einen möglichst offenen und entspannten Umgang pflegen, denn der persönliche Berater der Bank, der dem Kreditnehmer zur Verfügung steht, wird durch die entstandene Konstellation zur nötigen Vertrauensperson für den Schuldner. Im Prinzip handelt es sich, wenn man die Umverteilungsfunktion der Banken einmal Außen vor lässt, bei einem Kreditgeber indirekt stets um einen Anleger. Denn der Kapitalgeber (Kreditgeber) verleiht sein Geld natürlich nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern er möchte einen Ertrag erwirtschaften. Dieser Ertrag resultiert aus den Kreditzinsen, die der Kreditgeber im Zuge der Laufzeit vom Kreditnehmer erhält.

Vom rechtlichen Standpunkt aus betrachtet kann übrigens jeder Verbraucher ein Kreditgeber sein, da es diesbezüglich praktisch keine formalen Vorschriften zu beachten gibt. Leiht man einem guten Freund beispielsweise für ein Jahr einen Betrag von 2.000 Euro, so ist man dadurch bereits in der Funktion des Kreditgebers. Ob man nun für dieses Kapitalleihe auch noch Zinsen verlangt, bleibt jedem Kreditgeber selbst überlassen. Grundsätzlich können Kredite übrigens formlos vergeben werden. Als Kreditgeber sollte man vergebene Gelder allerdings schriftlich fixieren, denn ansonsten kann man später vielleicht nicht mehr beweisen, dass man überhaupt Geld verliehen hat. Daher empfiehlt es sich stets einen Kreditvertrag aufzusetzen, was relativ einfach möglich ist. Denn in einem Kreditvertrag müssen die beiden Parteien im Grunde nur durch ihre Unterschrift bestätigen, dass der Kreditgeber A dem Kreditnehmer B bis zum Datum Y einen Betrag Z geliehen hat, den der Kreditnehmer nebst Zinsen wieder zurückzahlen muss.

 

 

weitere hilfreiche Artikel zum Thema "Kreditgeber und Kreditkonditionen vergleichen"
Finanztipps finden  

Startseite  ::  Sitemap  ::  Impressum                (c) arinfo.de 2005 -