arinfo  H O M E
Arinfo.de (Ausgabe vom 20.11.2017)

Informationen, Tipps und Vergleiche zum Thema
Kredit, Geld, Anlage, Kreditkarte
Kreditumschuldung

Bei einer Umschuldung des Kredites werden die Rahmenbedingungen, unter denen der ... mehr
Kreditzusage

Wurde ein Kredit beantragt und ist die Bonitätsprüfung des ... mehr

 

Kreditkarten Bezahlsysteme im Internet

Wer im Internet einkaufen möchte, kann in der Regel mit seiner Kreditkarte bezahlen. Für den Händler hat diese Zahlungsweise den Vorteil, dass er das Geld in jedem Fall gutgeschrieben bekommt, daher kann der Versand der bestellten Waren sofort erfolgen. Bei anderen Zahlungsvarianten, etwa der Zahlung per Rechnung oder dem Lastschriftverfahren, geht der Händler entweder ein höheres Risiko ein oder der Kunde muss auf seine bestellte Ware länger warten. Damit die Bezahlung per Kreditkarte möglich ist, muss der Händler jedoch ein entsprechendes Kreditkarten-Bezahlsystem auf seiner Webseite einbauen. Dazu gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Anbietern, deren Systeme jeweils bestimmte Vor- und Nachteile aufweisen. Allgemein dienen diese Systeme sozusagen als Schnittstelle zwischen dem Inhaber der Kreditkarte und dem Herausgeber, der die Zahlung dann an den Händler weiterleitet. Zu den bekanntesten Kreditkarten-Bezahlsystemen gehört Paypal. Die Firma, die bereits seit einigen Jahren zum ebay-Konzern gehört, leitet keine Bank- oder Kreditkartendaten an den Betreiber des Shops weiter.

Zum Bezahlen muss der Kunde jedoch über ein Konto bei Paypal verfügen und für dieses Konto seine Kreditkarte freigeschaltet haben. Als Tochterfirma der Deutschen Telekom agiert der Bezahlsystem-Anbieter Click & Buy ebenfalls auf diesem Gebiet. Genau wie bei Paypal werden die Kreditkartendaten nicht an den Händler übertragen, sondern verbleiben bei Click & Buy. Bei diesem Bezahlsystem ist es ebenfalls nötig, dass der Kunde ein Konto bei Click & Buy eingerichtet hat; wer darüber bezahlen möchte und noch kein Konto hat, kann dies allerdings auch im Rahmen des Zahlungsvorgangs einrichten. Bei Wirecard ist die Funktionsweise ein wenig anders. Bei diesem System erhält man praktisch eine virtuelle Prepaid-Kreditkarte. Bevor man einkaufen kann, muss man zunächst Geld auf sein Konto überweisen, anschließend kann man Einkäufe bis zur Höhe des vorhandenen Guthabens vornehmen.

Als Bezahlsystem ist Wirecard relativ weit verbreitet, da es an sämtlichen Mastercard-Akzeptanzstellen einsetzbar ist. Über diese Kreditkarten-Bezahlsysteme hinaus gibt es noch eine weiterer Möglichkeiten. Hierzu kann der Verkäufer auch mit einem Anbieter kooperieren, der lediglich die Abwicklung der Zahlung im Hintergrund koordiniert. Viele Anbieter von Onlineshop-Systemen geben ihren Nutzern dazu zum Beispiel entsprechende Empfehlungen. Allerdings muss der Betreiber des Shops von dem jeweiligen Anbieter zunächst akzeptiert werden, dazu müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Unter anderem muss häufig eine gewisse Umsatzhöhe erreicht werden. Für den Kunden haben derartige Kreditkarten-Bezahlsysteme den Vorteil, dass er kein eigenes Konto anlegen muss. Im Rahmen der Zahlung merkt er vielmehr überhaupt nicht, dass diese nicht direkt über den Kreditkartenanbieter, sondern über ein anderes Unternehmen abgewickelt wird. Allerdings werden bei derartigen Verfahren die zur Kreditkarte gehörenden Daten meistens an den Händler übertragen, so dass man als Käufer auf eine verschlüsselte Übertragung dieser Daten achten sollte.

 

 

weitere hilfreiche Artikel zum Thema "Kreditkarten Bezahlsysteme im Internet"
Finanztipps finden  

Startseite  ::  Sitemap  ::  Impressum                (c) arinfo.de 2005 -